Sehenswürdigkeiten in Istrien

Entdecken Sie beliebte Reiseziele in Istrien

Reiseziele in Istrien werden jeden Forscher atemlos erstaunen lassen. Es locken zahlreiche Orte voller kultureller, historischer, natürlicher und vieler weiterer Sehenswürdigkeiten.

Magischer Ort

Svetvinčenat

Das Renaissance-Städtchen Svetvinčenat, eine der Perlen Istriens, mit einem breiten touristischen Angebot und zahlreichen Veranstaltungen, die sich vor besonders attraktiven historischen Kulissen unseres Ortes abspielen. Svetvinčenat rühmt sich seines Renaissance-Platzes (genannt eben „Placa“) und der Burg Morosini-Grimani, unser Wahrzeichen und eine der wichtigsten venezianischen Festungen in Istrien. Das bedeutende Kulturerbe von Svetvinčenat besteht u.a. aus den gut erhaltenen Fresken in der Kapelle des Hl. Vinzenz beim Friedhof und in der Kirche der Hl. Katharina.

Jedes Jahr zieht dieser besondere Ort mit seiner reichen Tradition zahlreiche Besucher zu sich, vor allem dank dem Mittelalterfest, dem Käsefestival und dem Festival für Tanz und nonverbales Theater.

Weiterlesen

Berühmtes Touristenziel

Stadt von Rovinj

Im Jahr 1816 wurde die öffentliche Beleuchtung eingeführt, von 1819 bis 1840 die alte Schule, 1847 die Dampfmühle für die Teigwarenproduktion errichtet, 1850 die Handels- und Gewerbekammer für Istrien gegründet, 1853 der Leuchtturm auf der Insel Sv. Ivan gebaut, von 1854 bis 1865 das Theater, 1852 die Zementfabrik, 1859 die große Mole, 1872 die Tabakfabrik, 1878 die Wachsfabrik, 1882 die Glas- und Sardinenfabrik, 1888 das Krankenhaus und 1891 das Institut für Meeresbiologie errichtet. Rovinj erhält eine Eisenbahnverbindung. Der erste Zug lief 1876 aus Kanfanar ein. Der Hafen Baldibora wird erweitert, 1905 wird die städtische Gasbeleuchtung und 1906 das städtische Telefon eingeführt.

Weiterlesen

Magischer Ort

Pula mit der Arena - Amphitheater

Die bekannteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit, ein Bauwerk, bei dem jede Stadtbesichtigung beginnt und endet. Zudem Schauplatz legendärer Gladiatorenkämpfe –  die Pulaer Arena. Die Arena wurde in der Regierungszeit des Kaisers Vespasian im I. Jh. gebaut, zur gleichen Zeit wie das größte Kolosseum in Rom.

Sie ist ellipsenförmig, die Hauptachse ist 130 m und die Nebenachse 100 m lang. In der Mitte befindet sich der Kampfplatz und die Zuschauer saßen auf den Steinstufen oder standen in der Galerie. Angenommen, dass die Arena Platz für 20.000 Zuschauer hatte. Sie wurde aus dem einheimischen Kalkstein gebaut. Im Mittelalter waren hier Ritterturniere und Märkte.

Weiterlesen

Ein Stück Geschichte

Die Euphrasius-Basilika in Poreč

Das wertvollste Kulturgut von Poreč, die Basilika des Eufrasius, wurde im Jahr 1997 in die UNESCO Liste der Welterbe eingereiht. Die frühchristliche Struktur ist das einzige vollständig erhaltene Denkmal aus dieser Zeit weltweit.

Erhoben im 6. Jahrhundert, zur Zeit des Bischofs Eufrasius, umfasst sie ein Atrium, eine Taufkirche, einen Bischofspalast, Mosaike und Überreste sakraler Objekte aus dem Zeitraum zwischen dem 3. bis zum 4. Jahrhundert. Die Mosaike mit welchen das Innere und die Fassade bebildert sind, zählen zur wertvollen Hinterlassenschaft der byzantinischen Kunst und dank der Bodenmosaike und den erhaltenen Inschriften können alle Epochen ihrer Erbauung und Erneuerung abgelesen werden.

Weiterlesen

Untached nature

Lim Fjord

Ungefähr 20 Minuten Autofahrt nördlich von Rovinj befindet sich einer der schönsten Naturschätze der Halbinsel Istrien – die Limbucht, auch als Limkanal oder Limfjord bekannt. Die beiden Ausdrücke sind nicht richtig, da Limbucht durch Erosion von Pazinčica entstanden ist. Pazinčica ist heute im größeren Teil ein Karstfluss.

Limbucht ist Teil des 35 Kilometer langen Limtals, das sich fast bis zum Zentrum von Istrien, bis zur Stadt Pazin erstreckt. Die Bucht selbst ist etwas mehr als 10 Kilometer lang. Von beiden Seiten richten sich ziemlich steile Felsen auf, stellenweise bis zur 100 Meter Höhe.

Das Wasser in der Bucht ist teilweise bröcklig wegen der Süßwasserquellen und deswegen für Evolution der Pflanzen- und Tierwelt vorteilhaft. Das ist eine bekannte Muscheln- (Austern und Miesmuscheln) und Fisch-Zuchtstätte (Goldbrasse und Seebarsch). Alle diese Delikatessen kann man in zwei Restaurants am Buchtufer kosten.

Die Umgebung von der Bucht ist auch sehr interessant, mit vielartiger Pflanzenwelt, von immergrünem bis zum Laubwald, in dem verschiedene Arten wilder Tiere leben, als Wildschweine, Füchse, Dachse, Reh und von den Vögeln Habichte, Hühnerhabichte, Eulen.

Laut mündlicher Überlieferung war Romualdo ein Priester, der das Leben eines Einsiedlers lebte. Er gründete auch naheliegendes Benediktinerkloster des heiligen Michael.

Weiterlesen

Unberührte Natur der schönen Inseln

Brijuni Nationalpark

Veliki Brijun ist die größte, schönste und die am meisten besuchte Insel aus der Inselgruppe Brijuni. Ihre Fläche beträgt 560 ha, und die Länge der Küstenlinie beträgt 25,9 km. Diese Insel ist ein außerordentliches Beispiel der Harmonie, welche durch ein Zusammenspiel der Natur und der menschlichen Hand erreicht wurde.

Veliki Brijun wurde teilweise in eine harmonische Landschaft mit den Gärten und Landschaftsparks kultiviert. Neben außerordentlich wertvollen Resten des Bauerbes befinden sich auf dieser Insel auch die erhaltenen Vegetationssysteme des klimatischen Typen in Westistrien.

Foto: https://www.np-brijuni.hr

Weiterlesen

Geschichte Istriens

Motovun

Unterhalb von Motovun segelten auf dem Fluss Mirna die mythologischen Argonauten mit Jason, und die ersten Einwohner, die ihre Spuren hinterließen, haben diese Region zwischen 3500 und 2200 Jahren v. Chr. besiedelt. Die erste Erwähnung der Stadt Motovun finden wir in einer Urkunde aus dem Jahr 804, und nach Jahrhunderten der Herrschaft von Germanen und dem Patriarchen von Aquileia beantragte Motovun in Venedig, sich unter seinen Schutz stellen zu dürfen; es blieb sein Untertan bis 1797. In der Zeit der Donaumonarchie baute man hier in Wäldern das Holz für die Flotte an.

 

Weiterlesen