Ein Ort, an dem man tut, was man liebt und woran man glaubt

Stancija 1904

Finde mehr heraus

Das Anwesen Stancija 1904. befindet sich im 173 Seelendorf Smoljanci, einem Ort, der 266 Meter über dem Meeresspiegel in der Nähe von Svetvinčenat liegt und reich ist an Kultur und Geschichte. Der Name des Anwesens nimmt Bezug auf das Alter des Landhauses. Es wurde entsprechend dem Wunsch der Besitzer unter der sorgsamen Aufsicht eines Konservatorium so restauriert, dass die historische Baumasse erhalten blieb. Das Haus ist umgeben von einem 4000qm großen Garten, in dem 127 verschiedene Pflanzenarten wachsen.

„Stancija“ ist in Istrien ein Ausdruck für eine spezielle Art von Landhäusern mit Garten, die als luxuriöser Rückzugsort im authentischen istrianischen Stil renoviert werden. Auf dem Anwesen von Stancija 1904. gibt es ein großes Haupthaus sowie vier kleinere Häuser aus Naturstein mit Appartements für insgesamt 16 Gäste. Alle Einheiten haben die Kategorie vier Sterne und sind barrierefrei zugänglich.

Eine der Sehenswürdigkeiten im Dorf ist die historische Eisenbahnstrecke die noch immer im regulären Betrieb steht und sieben Mal am Tag von einem historischen Zug befahren wird. Der Zug erinnert dabei mehr an eine Straßenbahn als an einen Zug. Wie im 19. Jahrhundert, werden die Fahrkarten aus Pappe hergestellt und das Kleingeld in Sardinenbüchsen aus Blech aufbewahrt. Der Fahrzeugführer lebt in einem Haus neben dem Bahnhof. Seine Arbeit und sein Leben gehen ineinander über genauso wie der Alltag und das Leben auf dem Anwesen Stancija 1904.

Die Grundphilosophie von Stancija 1904. ist ein Leben im Einklang mit der Natur. Diese Philosophie spiegelt sich in den kleinsten Details: Von der Dekoration bis zur Gastronomie. Unsere Gastronomie basiert auf zwei Grundsätzen – dem ausschließlichen Gebrauch von saisonalen Zutaten und der Treue zur gesunden istrianischen Küche. Alle Zutaten, wie Käse, Fleisch, Eier, Gemüse, Olivenöl, Trüffel, Früchte, Wurst, Schinken und Fisch beziehen wir von kleinen Erzeugern aus der Umgebung. Unsere Gäste werden stets mit saisonalen Produkten verwöhnt. Dadurch schonen wir unsere Umwelt und achten auf einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren vielfältigen Ressourcen.

Die geheime und wichtigste Zutat, die hinter allem steht, ist die Liebe: Wir tun was wir lieben und woran wir glauben.

Stancija 1904

Botschafter des istrischen Tourismus und der istrischen Gastronomie

Die istrianische Küche ist einfach, aber reich an Kräutern, wildem Spargel und Pilzen (unsere Spezialität ist die Zubereitung und der gekonnte Einsatz von schwarzen Trüffeln). Andere typische istrianische Zutaten sind Schinken, Wurstwaren, Olivenöl sowie Käse aus Schafs- und Kuhmilch. Pasta ist ein typisches Gericht, das in verschiedensten Variationen serviert wird, z.B. als pljukanci und fuži, aber auch klassische italienische Pasta Gerichte wie Gnocchi und Ravioli sind zu finden. Pasta wird mit Saucen aus Spargel, Hühnerfleisch oder Wild, abhängig von Saison und persönlichem Geschmack serviert. Eine besondere Erwähnung verdient die istrianische „supa“, ein Gericht, dass im Grunde keine Suppe ist, sondern eine traditionelle Speise auf Basis von gegrilltem Brot, Olivenöl und Rotwein. Eine weitere Spezialität ist „Maneštra“, ein Gericht aus Linsen, Graupen, Bohnen und Kichererbsen. Abgesehen von Hartkäse mit Trüffeln ist Istrien berühmt für „skuta“, einem köstlichen und sehr feinem, frischen Käse aus Schafs- oder Kuhmilch. Brot wird in Istrien traditionellerweise einmal in der Woche in der „krušna peć“ gebacken. Die „krušna peć“ ist ein Steinofen in ovaler Bauform der durch seine Geometrie außerordentliche gute Hitzeverteilung liefert.

Die istriansche Backkunst bezaubert mit ihrem Feingebäck aus Rührteig wie z.B. „fritule“, „kroštule“, „cukerančići“, „povetice“ und „breskvice“.

Die Unterscheidung der istrianischen Gastronomie in „grün“ und „blau“ korrespondiert mit den Unterschieden zwischen der Küche im Landesinneren und der Küstenregion. Im blauen Istrien wird mehr Fisch statt Fleisch und Wild serviert, aber in beiden Landesküchen ist Olivenöl unersetzlich. Olivenöl ist ohne Zweifel eines der Wahrzeichen von Istrien.

Die Kochkurse von Stancija 1904. sind im weiten Umkreis bekannt. Sie werden saisonal entsprechend den Jahreszeiten in vier Themenkreise unterteilt. Je nach Nachfrage und Interessen der Teilnehmer werden sowohl „blaue“ wie auch „grüne“ Menüs zubereitet, jedoch immer mit Fokus auf den Einsatz saisonaler Zutaten.

Eine andere wichtige Grundregel, die berücksichtigt wird, ist die lokale Erzeugung – alle Produkte und Nahrungsmittel wie Fleisch und Gemüse kommen von Bauernhöfen aus der Umgebung. Wir führen authentische istrianische Küche nicht nur vor, sondern leben diese. Auf unserer Speisekarte findet sich selbst gebackenes Brot mit Kräutern, hausgemachte Pasta mit Trüffeln, Spargel, fleischhaltige aber auch vegetarische Soßen, istrianische „supa“, istrianische „maneštra“ und authentische Süßspeisen. Im eigenen Garten wachsen Lorbeer, Rosmarin, Dill, Lavendel, Oregano, Salbei, Pfefferminze, wilder Rucola, wilder Spargel, Feigen, Pflaumen, Trauben, Kirschen, Walnüsse und Mandeln..

Wie schon der römische Schriftsteller Varro sagte: „Die Natur hat uns mit Schweinen gesegnet, damit wir ihr Fleisch genießen.“ In der Tat lässt sich kaum etwas Wahreres über istrianischen Schinken sagen. Auch wenn entlang der ganzen Mittelmeerküste, von Spanien über Italien bis Frankreich, Schinken produziert wird, hat dieses Produkt in jedem Land einen eigenen Charakter. Schinken hat in Istrien keine Schwarte und wird nur aus Schweinen mit einem Gewicht zwischen 150-200kg hergestellt. Als Erstes wird das abgezogene Fleisch gesalzen, gepfeffert und mit wilden Kräutern gewürzt. Danach wird es ausschließlich im Freien, ohne Rauch, luftgetrocknet. Den letzten Schliff bekommt der Schinken durch eine anderthalbjährige Reifezeit. Zum Verzehr wird der Schinken von Hand mit einem langen scharfen Messer geschnitten.

Olivenöl – Das flüssige Gold Istriens

Die erste Überlieferung über istrianisches Olivenöl datiert aus dem Römischen Reich: Bereits Apicius, der Autor des ersten römischen Kochbuchs, lobt istrianisches Olivenöl. Auch Galen, der bekannte römische Physiker preist es in den höchsten Tönen an. Olivenöl wird in Istrien in Dutzenden Varianten produziert. Aufgrund des ausgewogenen Verhältnisses zwischen Fett und Säure wird Olivenöl nicht nur in der Gastronomie sondern auch in der Konditorei als natürliches Konservierungsmittel eingesetzt. Übrigens: Olivenöl passt perfekt zu sahnigem Schokoladenkuchen.

Probieren Sie einen guten Schluck eines hochprozentigen Getränks – Istrianischer Brandy

Selbstverständlich wird in einer Region, in der Wein erzeugt wird, auch Brandy hergestellt. Die Rückstände der Trauben bei der Weinherstellung dienen dazu als Basis. Durch die Zugabe von Kräutern und Blättern bekommt der Brandy dann sein besonderes, typisches Aroma. Traditionelle istrianische Brandies sind „biska“ – ein Mistel-Brandy -, „ruda“ – ein Brandy mit Weinrauten-Extrakten und „medenica“ – ein Brandy mit drei verschiedenen Honigsorten.

Die Königin der istrianischen Weinberge – Malvazija

Malvazija ist eine einheimische istrianische Traubensorte, aus der ein strohgelber Wein mit grünlichen Farbreflexen gewonnen wird. Besonders charakteristisch ist seine an Mandelhaut erinnernde Bitternote im Abgang. Abhängig von der Herstellungsweise ist Malvazija entweder frisch und leicht oder nach der Reifung in Eichen- und Akazienholzfässern aromatisch und goldgelb. Die vielschichtigen und komplexen Malvazija Weine erfreuen sich vor allem in der Spitzengastronomie großer Beliebtheit.

Teran – Der rebellische rote Riese vom Weinberg

Teran ist eine einheimische rote Traubensorte von der istrianischen Halbinsel. Charakteristisch sind ein hoher Taningehalt und eine kraftvolle Säure. Die Sorte hat eine frische fruchtige Note und eine rubinrote Farbe. Wegen ihrer Vielschichtigkeit braucht sie Zeit, um weich und harmonisch zu werden. Teran zu „zähmen“ ist daher eine echte Herausforderung für den Winzer.

Wussten Sie schon?
– Dass Salz in alten Zeiten ein Zahlungsmittel war? Die Einwohner von Istrien tauschten Salz gegen Eier und Mehl gegen Zwiebeln.
– Dass Olivenöl eine perfekte Basis für ein Peeling ist? Mischen Sie Olivenöl (natürlich istrianisches) mit feinkörnigem Salz zu einer dickflüssigen Masse. Fügen Sie einige Tropfen von Lavendelöl oder Sandelholzöl hinzu und auf geht’s ins Badezimmer. Sie werden feststellen, dass Olivenöl nicht nur ein gesundes Nahrungsmittel für Ihren Körper ist, sondern auch wertvolle Kosmetik für Ihre Haut.
– Dass der istrianische Trüffel einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde hat? Der weiße Trüffel, der den Titel für den größten Trüffel der Welt hält, wurde in der Nähe der istrianischen Stadt Buje gefunden und wog 1,31 Kilo!

Stancija 1904

Croatia European Destinations of Excellence

EDEN In the period from 2007 – 2015 on the themes of rural tourism, intangible heritage, protected regions, aquatic tourism, adaptation of physical locations, accessible tourism and gastronomy, 7 European destinations of excellence were chosen in Croatia and 28 destinations as finalists, in other words 35 destination members of the EDEN network in Croatia.

The winning destination in the national electoral process receives acknowledgment at the European award ceremony organised by the European Commission and at the Days of Croatian Tourism event. Destinations of excellence from the 27 participating countries sign a memorandum of understanding the so-called Declaration on a European Network of Destinations of Excellence for Sustainable Tourism, which obliges them to international collaboration and the exchange of knowledge and information about the development of tourism. 2007-2013

Stancija 1904

Eco Domus - Zertifizierung von umweltfreundlichen Unterkünften

EcoDomus ist ein Programm der Verwaltungsabteilung für Tourismus der Gespanschaft Istrien, das zum Ziel die Erhöhung der gesellschaftlichen und umweltfreundlichen Verantwortung im Tourismus hat. Es ist im Einklang mit den globalen Richtlinien über die nachhaltige Entwicklung und garantiert einen umfassenden Umwelt- und Gesundheitsschutz. Objekte, die das EcoDomus Zeichen tragen, haben mindestens 50 Grundkriterien in 12 Kategorien, über die Sie mehr im weiteren Verlauf, sowie in der EcoDomus Mappe in Ihrer Unterkunft, erfahren können, erfüllt.

Geschichte

1904 - Der Anfang

Ein Steinhaus (Stancija) wurde 1904 im Dorf Smoljanci in der Nähe der Renaissancestadt Svetvinčenat gebaut.

Renovierung - 1999. to 2003.

Das Anwesen wurde von 1999 bis 2003 unter Aufsicht eines Restaurators renoviert und ist von einem Garten umgeben, in dem über 100 Pflanzenarten wachsen.

1999 - Taverne

Eine hübsche istrianische Taverne, die sich innerhalb der Mauern von Stancija 1904 befindet, steht allen unseren Gästen offen.

Das 1904 erbaute Privathaus und der šterna (Wassertank) sind ein Paradebeispiel traditioneller istrianischer Architektur mit modernem Interieur.

Der offene Kamin, die originalen Steinmauern und die antiken Möbel aus dem vergangenem Jahrhundert sorgen für eine warme und einladende Atmosphäre.